Informationstechnik

Informationstechnik

Zum Hauptinhalt springen

Profil Informationstechnik

Du interessierst dich für moderne Technik und bist neugierig darauf, wie die digitalisierte Welt, in der wir leben, funktioniert? Dann bist du im Profil Informationstechnik genau richtig.

Die Informatik umgibt uns im Alltag überall: Wir nutzen Smartphones vielseitig, shoppen online und spielen an der Konsole. Unsere Autos und Häuser werden immer „intelligenter“, Roboter setzen in Fabriken ganze Bauteile selbständig zusammen – kurz gesagt: Die Digitalisierung hält in allen Lebensbereichen Einzug.

Im Profilfach Informationstechnik vermitteln wir dir die Grundlagen aus Hardware und Software. Wie funktioniert eine Ampelsteuerung? Wie kann ich einen Schrittmotor ansteuern? Wie kann ich ein Mikrocontrollerprogramm für eine Funkuhr schreiben oder ein selbstfahrendes Fahrzeug bauen? Wie erstelle ich eigene, gute Programme für den PC oder Apps für´s Smartphone? Was wird in Datenbanken gespeichert und wie funktionieren Computernetze?

Diesen und vielen weiteren spannenden Fragen geht das Profilfach Informationstechnik auf den Grund. Als Teamplayer bist du hier gut aufgehoben, da die gemeinsame Arbeit an komplexen Projekten mehr Spaß macht und viel Kreativität erfordert.

Das 6-stündige Profilfach Informationstechnik wird während der dreijährigen Schulzeit durchgängig belegt. Es geht als zweifach gewertetes Fach in die Abiturabrechnung ein und wird auch als schriftliches Abiturprüfungsfach geprüft.

Dieses wird in Bereiche Hard- und Software unterteilt:

Inhalte Hardware

  • Informationslogik
  • Programmierbare Logik
  • Mikrocontroller

Inhalte Software

  • Strukturierte Programmierung
  • Objektorientierte Programmierung
  • Datenbanken
  • Netzwerke
  • Betriebssysteme

In der Eingangsklasse (Klasse 11) unterstützen die Fächer Computertechnik (CT) und Angewandte Informationstechnik (AIT) das Profilfach. Hier besteht die Möglichkeit in kleineren Gruppen am PC die erlernten theoretischen Inhalte mit Hilfe professioneller Anwenderprogramme umzusetzen bzw. zu vertiefen.

 

Mechanik eines Computers

Projekt: fernsteuerbarer Raspberry Pi

mit Line-Following Algorithmus, Hinderniserkennung und kabelloser Bildübertragung

v.l.n.r.: H-Brücke (ältere Version), Ultraschallsensor, Rad, Infrarotsensoren, Jumper-Kabel, Step-Down-Converter, H-Brücke (neuere Version)

H-Brücke als Motorsteuerung und Jumper-Kabel

Raspberry Pi 3 Model B+ mit 1.4GHz 64-bit Quad-Core Processor, 1GB RAM, WLAN, Bluetooth uvm.

FAQ- Häufig gestellte Fragen

Java ist in der Schule und an der Hochschule eine etablierte Sprache, für die es umfangreiche Tools, Bücher, Videos und Tutorials gibt. Als Integrierte Entwicklungsumgebung steht Eclipse im Netzwerk zur Verfügung, bei bestimmten Themen empfiehlt sich BlueJ oder Greenfoot. JavaEditor ist sehr gut an die Anforderungen des beruflichen Gymnasiums angepasst.

Neben der Programmiersprache Java lernen die Schülerinnen und Schüler noch weitere (Auszeichnungs-)sprachen kennen, die bei der Projektdokumentation wichtig sind. Von HTML für die Erstellung einer Webseite inkl. CSS, über UML für Diagramme, bis MarkDown und AsciiDoc wird ein breites Spektrum aufgezeigt.

In der Eingangsklasse gibt es neben dem Fach Informationstechnik die Fächer Computertechnik und Angewandte Informationstechnik. CT und AIT werden bei halber Klassenstärke im Computerraum unterrichtet. In der Jahrgangsstufe 1 und 2 gibt es neben IT weiterhin CT.

Die Prüfung wird handschriftlich auf Papier geschrieben. Dabei muss neben dem Fachwissen gezeigt werden, dass man Klassen- oder Objektdiagramme vervollständigen, Sequenz- und Zustandsdiagramme entwerfen und Algorithmen in Struktogrammen visualisieren kann.

Bionik als Zusatzkurs

Wer sich mehr für die Schnittmenge Technik, Informationstechnik, Biologie interessiert, kann den Kurs Sondergebiete der Technik wählen.