Sozialwissenschaft

Sozialwissenschaft

Zum Hauptinhalt springen

Sozialwissenschaftliches Profil

Du wolltest schon immer mal wissen, was den Menschen zum Handeln bewegt, warum man sich in der Gruppe stark fühlt und Emotionen manchmal Achterbahn fahren? Dich interessieren soziale und gesellschaftliche Dinge und du hast Interesse am Wesen des Menschen? Dann ist das Sozialwissenschaftliche Gymnasium mit seinem Profil „Soziales“ genau das Richtige für dich.

Das Profil richtet sich an Jugendliche mit Interesse an:

  • einem vertieften pädagogischen, psychologischen und soziologischen Orientierungswissen
  • menschlichem Verhalten und Erleben
  • menschlicher Entwicklung und Interaktion
  • Fragen des menschlichen Daseins

 

Profilfach Pädagogik/Psychologie

Das berufliche Profilfach Pädagogik und Psychologie greift grundlegende Themen der sozialen Wirklichkeit auf und fördert in der Auseinandersetzung mit dieser die Fähigkeit, Inhalte und Herausforderungen kritisch zu durchdenken.

Du lernst hier viel über den Menschen im Allgemeinen, seine Entwicklungsschritte und Verhaltensweisen. Dazu gehört auch, dass du selbst Experimente und Beobachtungen planst, durchführst und auswertest. Der Unterricht ist also sehr praxisnah und abwechslungsreich gestaltet. Wenn du nach 3 Jahren dein Abitur geschafft hast, stehen dir dank des erworbenen Fachwissens vielfältige Möglichkeiten offen, eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen - und zwar nicht nur im sozialen und pädagogischen Bereich.

Einblicke

Pflicht- und Wahlfächer in der Eingangsklasse und in den Jahrgangsstufen

Die Stundentafel in der Eingangsklasse und in den darauf aufbauenden Jahrgangsstufen 1 und 2 sieht sowohl Fächer vor, die die Schülerinnen und Schüler des SG besuchen müssen, als auch Wahlfächer, deren Besuch freiwillig ist. Dieser Pflicht- und Wahlbereich stellt sich insgesamt wie folgt dar:

Neben dem Profilfach Pädagogik und Psychologie und dem das Profil ergänzenden Fach Sozialmanagement müssen die Kernkompetenzfächer Deutsch, eine fortgeführte oder neu begonnene Fremdsprache (Englisch, Französisch, Spanisch) und Mathematik besucht werden. Ebenso verpflichtend sind die Fächer Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Religionslehre/Ethik, Wirtschaftslehre, Datenverarbeitung/Informatik und Sport. Im Bereich der Naturwissenschaften stehen die Fächer Biologie, Chemie und/oder Physik im Bildungsangebot. Wahlfächer sind: eine weitere Fremdsprache, Musik, Bildende Kunst sowie Sozialmanagement. Ein Seminarkurs wird in Jahrgangsstufe 1 angeboten.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Lerntheorien, Gruppenpädagogik, Wahrnehmung, Gedächtnis, Tiefenpsychologie, Medienpädagogik, Entwicklungspsychologie, Emotion und Motivation, Wissenschaftliche Vorgehensweisen, weitere psychologische Ansätze.

Es handelt sich um die allgemeine Hochschulreife, d.h. die Stundenanzahl in den allgemeinbildenden Fächern (wie bspw. Deutsch, Mathe, Fremdsprachen usw.) ist gleich wie bei den anderen Profilen.

In vielen Bereichen kann einem die Pädagogik/Psychologie Vorteile bringen. Bei Studiengängen wie Lehramt/Erziehungswissenschaft sind die Inhalte teilweise Teil des Studiums. Auch bei Ausbildungen, z.B. bei der Polizei gibt es Überschneidungen. Und auch sonst lernt man wichtige Dinge über das menschliche Erleben und Verhalten, die v.a. im Dienstleistungsbereich von Nutzen sind.

Das Profilfach Pädagogik/Psychologie ist neu, außerdem eine zweite Fremdsprache, falls diese nicht in der Realschule bereits gewählt wurde (Spanisch oder Französisch) und Wahlfächer wie z.B. Sondergebiete der Ernährung und Sozialmanagement (ab Jahrgansstufe 1 wird dies zum Pflichtfach).

Neben dem Profilfach Pädagogik und Psychologie und dem Profil ergänzenden Fach Sozialmanagement müssen die Kernkompetenzfächer Deutsch, eine fortgeführte oder neu begonnene Fremdsprache (Englisch, Französisch, Spanisch) und Mathematik besucht werden. Ebenso verpflichtend sind die Fächer Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Religionslehre/Ethik, Wirtschaftslehre, Datenverarbeitung/Informatik und Sport. Im Bereich der Naturwissenschaften stehen die Fächer Biologie, Chemie und/oder Physik im Bildungsangebot. Wahlfächer sind: eine weitere Fremdsprache, Musik, Bildende Kunst sowie Sozialmanagement. Ein Seminarkurs wird in Jahrgangsstufe 1 angeboten.

Ja, wir schauen uns unterschiedliche Themenbereiche an und lernen hier auch Grundlagen des menschlichen Denkens und Handelns kennen. Dabei geht es darum, besser zu verstehen, nicht um Manipulation!

Bei PPS geht es schon darum, sich mit einer Vielzahl verschiedener Theorien auseinanderzusetzen. Dadurch, dass es ja aber um das Erleben und Verhalten von Menschen geht, lassen sich die Theorien gut an und mit Fallbeispielen verdeutlichen und anwenden. Außerdem ist in der Eingangsklasse eine Hospitation in einer sozialen Einrichtung vorgesehen.

Natürlich lassen sich viele Inhalte, beispielsweise die Wahrnehmung, gut auch auf das eigene Leben beziehen. Es geht aber weniger darum, sein eigenes Leben „zu beleuchten“, sondern mehr darum, sich objektiv und wissenschaftlich mit den Inhalten auseinanderzusetzen.

Ganz klar: Nein! Durch die vielen Inhalte und zu beherrschenden Theorien fordert das Abitur im Profilfach PPS einem viel ab – andererseits ist die Motivation zum Lernen durch die „Lebensnähe“ der Themen vermutlich auch höher als bei einem sehr abstrakten Fach.

Jede Woche gibt es 6 PPS-Stunden, wobei die Inhalte in der Regel von zwei verschiedenen Lehrkräften unterrichtet werden. In den Klassenarbeiten kommen daher immer auch zwei verschiedene Themen gleichzeitig dran. Dies dient der Vorbereitung aufs Abitur, da auch dort immer mehrere Themen in einer Aufgabe abgefragt werden. Bei den Klassenarbeiten muss man sein Wissen meist auf ein Fallbeispiel (Text) anwenden und im Fließtext ausformulieren.